IBA-Bauten Tegeler Hafen

Eine Wohnanlage mit 350 Wohnungen, die von 1984 bis 1988 im Rahmen der Internationalen Bauausstellung im Stil der Postmoderne errichtet wurden.

IBA-Bauten-am-spiegelnden-Wasser-Zuern-22.jpg

Durch die Industrialisierung Tegels entstand ein gesteigertes Bedürfnis nach verkehrstechnischen Anschlüssen, deshalb wurde 1908 der Tegeler Hafen mit eigenem Eisenbahnanschluss eröffnet, wo die Frachten der Lastkähne direkt in Güterwaggons umgeladen werden konnten. Heute ist der Tegeler Hafen eine gefragte Wohnadresse mit ansprechendem Freizeitnutzen.

Hier befinden sich die IBA-Bauten, eine Wohnanlage mit rund 350 Wohnungen, die von 1984 bis 1988 im Rahmen der Internationalen Bauausstellung (IBA) errichtet wurde. Unter dem Motto "Wohnen, Freizeit, Kultur am Tegeler Hafen" entstanden an dem Wasserbecken mit künstlich angelegter Insel zwei- bis achtgeschossige Gebäude mit individueller Ausstattung und attraktiver Gartengestaltung im Stil der Postmoderne.

Die Anlage verbindet den Ortskern Tegel mit der Greenwichpromenade und ist ein gelungenes Beispiel für modernen innerstädtischen Wohnungsbau. Die Architekten Charles W. Moore, John Ruble und Buzz Yudell, die den vorausgegangenen Wettbewerb gewannen, realisierten mit zehn weiteren Architekten das Konzept. Mit der Verwirklichung des Projektes versprach sich die Jury nicht nur eine Aufwertung für Tegel, sondern auch eine Ausstrahlung auf ganz Berlin. So unterschiedlich die Einzelbauten auch sind, so verbindet sie doch der spielerische Umgang mit den geometrischen Grundformen und die Freude am ornamentalen Detail.

Humboldt Bibliothek

Zu den IBA- Bauten gehört auch die 1988 an der Karolinenstraße nach Entwürfen von Charles W. Moore errichtete Humboldt-Bibliothek. Die Zentralbücherei des Bezirks mit einer Hauptnutzungsfläche von 2820 m² thront tempelartig über dem Hafenbecken. Mit ihrer imposanten dreischiffigen Halle und der Galerie, von der man einen herrlichen Blick auf den Tegeler Hafen und das IBA-Gelände hat, ist die Humboldt-Bibliothek nicht nur ein Ort, der zum Schmökern einlädt, sondern die ideale Kulisse für die hier stattfindenden Lesungen, Konzerte und Ausstellungen.

Im April 1997 wurde am Flachwasserbecken vor der Bibliothek das Humboldt-Denkmal des Bildhauers Detlef Kraft aufgestellt. Es ist das einzige Denkmal, auf dem die Gebrüder Humboldt auf einem gemeinsamen Podest stehen.

 
 
Schloß Tegel
1766
Das Schloß Tegel - ursprünglich 1558 als Renaissance-Herrenhaus erbaut - geht in den Besitz der Familie von Humboldt über. Im 19. Jahrhundert wurde das Schloß durch Karl Friedrich Schinkel umgestaltet.
Alexander von Humboldt
1769
Alexander von Humboldt, weltberühmter Naturforscher und Mitbegründer der Geografie als empirischer Wissenschaft, wird in Berlin geboren. Die Familie residiert seit 1766 im Schloß Tegel.
Eisenbahnbau bei Borsig
1873
Eisenbahnbau bei Borsig auf einem Gemälde von Paul Friedrich Meyerheim
Uferpromenade in Tegel, 1910
1910
Anlage der Strandpromenade und Bau der ”Sechserbrücke” durch die Gemeinde Tegel
Rathaus Reinickendorf, Detail
1920
Der Bezirk Reinickendorf wurde 1920 aus den ehemaligen Bauerndörfern Reinickendorf, Wittenau, Tegel, Heiligensee, Hermsdorf und Lübars sowie drei Gutsbezirken gebildet.
Bau des Flughafen Tegel
1948
Auf dem Gelände des Flughafens Tegel entsteht während der Luftbrücke innerhalb von 90 Tagen die damals längste Start- und Landebahn Europas - größtenteils mit Muskelkraft.
Berliner Mauer
1961
Der Bau der Berliner Mauer trennt den Bezirk Reinickendorf bis zum Mauerfall 1989 vom Umland und den Nachbarbezirken Pankow und Prenzlauer Berg.
Märkisches Viertel
1964
Bau der Großsiedlung Märkisches Viertel beginnt (bis 1974), heute eigenständiger Ortsteil mit ca. 36.000 Bewohnern, 12 Schulen und Einkaufszentrum. Derzeit aufwändige energetische Sanierung und Modernisierung
Humboldt-Bibliothek, Tegeler Hafen
1984
Anlässlich der internationalen Bauaustellung 1984-1987 wurde der ehemalige Tegeler Industriehafen neu gestaltet. Hier entstanden (post)moderne Wohnquartiere und eine Bibliothek.
Hallen am Borsigturm
1999
Hallen am Borsigturm - in die entkernten ehemaligen Lokomotivbauhallen wird ein Einkaufs- und Freizeitzentrum mit Multiplexkino, Fitnessstudio und Bowling-Bahn integriert.
Greenwich-Promenade, Neugestaltung
2009
Umgestaltung der Greenwichpromenade und Bau des Flusskreuzfahrtterminals 2009/2010
Flughafen Tegel, Planung
2012
Der Flughafen Tegel wird geschlossen. Das riesige Areal wird zu einem Standort innovativer Industrien und Bildungseinrichtungen entwickelt.